Der Chorleiter stellt sich vor:

Ulrich Hanbürger

  • geb. 1951 in Gummersbach
  • Schulbesuch in Köln
  • Studium Architektur und Musikpädagogik in Berlin u.a. bei Heinz Lau, Dietrich Erdmann, Dieter Schnebel
  • Musikalischer Schwerpunkt: Neue Musik, Improvisation, Jazz
  • div. Gruppierungen: "Rubato" (Musik-/Tanztheater, "Querbeet" (Jazzquintet), Jazzguitar - Orchestra Berlin, "Starry Night" (Improvisationschor), "Salto Musicale" (Musiktheater)
  •  Lehrertätigkeit an Musikschule und Realschule in Berlin und Offenburg
  • seit 1993 Chorleiter von chorus delicti
  • seit 2016 Bötchen-Bauer, Träumer & Erfinder

  

„Singen…,

 

es lohnt sich immer,

anzufangen,

Laute zu geben,

zu lauschen,

zu wiederholen,

zu verändern,

zu verwerfen,

neu zu beginnen,

weiter zu singen,

neue Töne finden,

neue Freunde treffen,

neue Welten,

Fremdes,

Ungewohntes,

Angst überwinden,

Grenzen überschreiten,

regional,

kontinental,

global,

 

choral.”

 

 

but: “ It don`t mean a thing if it ain`t got that Swing, dua dua dua dua…”

(Duke Ellington)